Helfen Sie dabei, Zugang zu Nahrungsmitteln zu erhalten, auf die sich Familien verlassen können

Second Harvest versorgt jetzt jeden Monat durchschnittlich 450.000 Menschen, ein Anstieg von 801 TP1T gegenüber dem Niveau vor der Pandemie.

AUSGEWÄHLTE GESCHICHTEN 

KINDER

AUTORESTAURANT

SENIOREN

HAUSLIEFERUNG

FAMILIEN

Susan and Kaylee are clients from San Jose.

SUSAN UND KAYLEE, SAN JOSE

Susan arbeitete in Teilzeit in der Werbung und jonglierte gleichzeitig mit ihren Kursen für die Krankenpflegeschule und verdiente gerade genug, um in ihrer Mehrgenerationenfamilie über die Runden zu kommen, als die Pandemie ausbrach und sie ihren Job verlor.

Susan teilt sich mit ihrer Mutter Maria, ihrem Stiefvater Martin, ihrer 12-jährigen Tochter Kaylee und ihrem 5-jährigen Sohn Pedsun eine Einzimmerwohnung in San Jose. Martin, der im Landschaftsbau arbeitet, ist das einzige Haushaltsmitglied mit einem festen Einkommen

Weiterlesen >
Susanne

ANDY, BELMONT

Andy ist ein Kunde, Freiwilliger, Vater und stolzer Veteran, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, andere Veteranen mit der Nahrungsmittelhilfe zu verbinden. Er diente 12 Jahre beim Militär und ist besonders stolz darauf, die Flottenwoche in San Francisco zu leiten, nachdem er als Militärrekrutierer in die Bay Area zurückgekehrt war.

Letztes Jahr studierte Andy Soziologie und arbeitete gleichzeitig in Veteranendiensten am Cañada College. Er schätzte es sehr, die Möglichkeit zu haben, Menschen mit kostenlosen Lebensmitteln und anderen Hilfsprogrammen zu verbinden. Leider verlor Andy seinen Job am College, als die Pandemie ausbrach. Seine Rolle als Jugendfußballtrainer wurde ebenfalls beeinträchtigt, obwohl er weiterhin eng mit seinen Athleten verbunden ist.

Weiterlesen >

Andy

Norma, Second Harvest Client, with her family

NORMA, SAN JOSE

Stabilität wäre für viele unserer Kunden während dieser Pandemie ein willkommenes Geschenk. Für Norma und ihre Familie haben sie Herausforderungen, Rückschläge und finanzielle Hindernisse erlebt, die sie motiviert haben, einzigartige Lösungen zu verfolgen, um die COVID-19-Krise zu überleben.

Normas Mann ist Tagelöhner, aber vor der Pandemie war er Zimmermannsgehilfe, der Häuser baute. Jetzt ist er 12-Stunden-Tage außer Haus auf der Suche nach Arbeit als Gärtner, aber allzu oft findet er nichts. Als ehemalige Näherin konnte Norma selbstgemachte Masken verkaufen, die sie und ihre Mädchen herstellen, aber das bringt bei weitem nicht genug Geld ein, um die Einnahmen zu ersetzen, die sie aufgrund der Pandemie verloren haben.

Weiterlesen >
Norma

JAIME, DALY CITY

Jaime arbeitete sechs Jahre als Klempner, bevor er letzten April Urlaub machte und wieder bei seinen Eltern einziehen musste. Trotz seiner frustrierenden Umstände spricht Jaime mit Begeisterung und einem unendlichen Lächeln, als er erklärt, dass es im Leben jetzt um Familie und Zusammenkommen geht.

Die hohen Lebenshaltungskosten in der Bay Area sind eine Herausforderung. Jaimes Mutter und Vater sind beide im Ruhestand und die Familie hat Probleme mit der Miete. Obwohl die Familie Lebensmittel aus Second Harvest bezieht und Arbeitslosengeld sammelt, schafft sie es kaum, Miete und Rechnungen pünktlich zu bezahlen.

Trotzdem versucht Jaime, sich um seine Familie und andere zu kümmern. Er bringt Essen zu seinen Tanten und Onkeln, einschließlich von seinem Vater gefangenem Fisch, und erreicht seine Freunde und Familienmitglieder, die alleine leben. Für Jaime ist es wichtig, positiv zu bleiben und nach seinen Nachbarn Ausschau zu halten.

Jaime

RECOVERY CAFE, EIN ORT, WO LIEBE UND NÄHRSTOFFE IM ÜBERFLUSS, SAN JOSE

Unsere Partneragentur, Recovery Café, setzt sich dafür ein, ein einladendes und pflegendes Umfeld für diejenigen zu schaffen, die von Sucht, Obdachlosigkeit und psychischen Problemen traumatisiert sind.

Der Koordinator des Ernährungsprogramms des Recovery Cafés, Tadashi Oguchi, holt regelmäßig Produkte und Produkte aus unserem Lager für die zweite Ernte im Silicon Valley ab und arbeitet mit unserer Ernährungsabteilung zusammen, um eine Reihe von Kursen zu Themen im Zusammenhang mit Kochen, Ernährung und achtsamem Essen anzubieten. Diese Partnerschaft ermöglicht es ihm, nahrhafte Mahlzeiten zuzubereiten und die Mitglieder zu schulen, um Fähigkeiten zu entwickeln, die ihnen helfen, ihr Vertrauen in die Küche zu stärken.

Weiterlesen >

Tadashi

AAPI Heritage Month

FEIERN VON GESCHICHTEN IN DIESEM MONAT DES ASIATISCHEN AMERIKANISCHEN UND PAZIFISCHEN INSELERS

Der Mai ist der Kulturerbe-Monat der asiatisch-amerikanischen Pazifikinseln (AAPI) und wir heben Geschichten über Widerstandsfähigkeit, Zusammengehörigkeit und Gemeinschaft aus unserer AAPI-Community hervor. Unser Ziel ist es, nicht nur diesen Monat, sondern das ganze Jahr über unsere AAPI-Community zu feiern und zu unterstützen. Second Harvest setzt sich weiterhin dafür ein, jedem, der es braucht, nahrhafte Lebensmittel anzubieten.

Weiterlesen >

AAPI

Geben Sie Hoffnung während der COVID-19-Krise

Spende heute

Der frühere UFC-Champion Cain Velasquez teilt seine eigenen Erfahrungen mit dem Hunger und warum er es für wichtig hält, der Gemeinde, in der er aufgewachsen ist, etwas zurückzugeben.

Wir haben dieses Frühjahr 92.843 Pfund Orangen von Village Harvest erhalten. Sie stammen von Moitizo Orchards, einer 14 Hektar großen Farm in San Jose. Das sind etwa 2,5 LKW-Ladungen voller Früchte, die während der COVID-19-Pandemie in unsere Obstkisten für unsere Kunden gelangt sind.

Weiterlesen

Wir sind auf Freiwillige angewiesen, um den Bedarf zu decken

Freiwillige

„Sortieren und Boxen bedeutet, dass ich jetzt Muskeln habe, die ich noch nie zuvor hatte! Freiwilligenarbeit ist eine lohnende Möglichkeit, einen Unterschied in der Gemeinde zu machen. “

- Martha, Freiwillige

"Wenn ich jeden Tag hier rauskomme, sei es für die Freiwilligen oder sogar für diejenigen, die kommen, um das Essen zu holen, soll dies dazu beitragen, Positivität zu verbreiten, ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen zu zaubern und einfach einen Unterschied und eine positive Wirkung in ihrem Tag zu erzielen."

- Jordan, Freiwilliger

FÜR KINDER

Ich werde aufgeregt, wenn meine Mutter das Essen bekommt. Manchmal macht sie mit dem Huhn Molé. Für besondere Anlässe wie Geburtstage.

- Martin, Redwood City

Wir dienen jetzt
143,000 KINDER
im Durchschnitt jeden Monat.

Wir helfen Schulen, Bibliotheken und Lagern dabei, Bundesdollar zu nutzen, und stellen Infrastruktur wie Essenswagen zur Verfügung, damit sie in den Sommermonaten mehr Kinder betreuen können. Dies ermöglichte die Lieferung von mehr als 650.000 Mahlzeiten im letzten Sommer.

„Diese Mahlzeiten machen mich stark wie mein Lieblingssuperheld Wonder Woman. Ich mag es stark zu sein. “

- Isela

DRIVE-THRU-VERTEILUNGEN

Wir sind so dankbar, dass wir von diesem [Service] gehört haben, weil wir uns jetzt nicht mehr um das Essen kümmern müssen.

- Lázaro, Blick auf die Berge

Wir haben gestartet
130+ SICHERHEITSFÖRDERTE, NIEDRIGE ANTRIEBSVERTEILUNG
Bereitstellung von vorverpackten Lebensmitteln.

"[Als ich zum ersten Mal kam, um Essen zu holen] Oh, ich sagte:" Oh mein Gott, machst du Witze? " Es war sehr gut. Sie geben Ihnen drei oder vier Kisten mit Dingen. Und sie sind nicht immer gleich. Also ändern sie es. "

- Richard, Milpitas

"Die Pandemie hat mich betroffen, als ich meinen Job verlor, und ich habe gesehen, dass viele Menschen krank wurden und ich Angst habe, krank zu werden, sowie Angst, dass meine Familie krank wird."

- Jesús, Redwood City

FÜR SENIOREN

Die fleißigen Mitarbeiter und Freiwilligen von Second Harvest haben uns Senioren zu Hause dankbar und fröhlich gemacht.

- Liying, Hauszustellungskunde, Saratoga

Wir verteilen Lebensmittel über mehr als
300 PARTNER bei
900 SEITEN
Menschen in fast jeder Ecke des Silicon Valley zu erreichen, von Daly City bis Gilroy.

„Ich habe ein festes Einkommen. Manchmal geht mir das Essen aus, also gehe ich zur Verteilung auf dem Campus und das Essen, das ich dort bekomme, hilft mir. “

- Sheba

„Ich habe nur hart gearbeitet und der Gemeinde so viel wie möglich geholfen. Und jetzt hilft mir die Community. “

- Natalio

HAUSLIEFERUNG

Wegen des Coronavirus wollte ich nirgendwo hingehen. Ich hatte Angst, überhaupt einen Schritt nach draußen zu machen.

- Ernesto, San Jose

Unser Hauslieferprogramm bietet mehr als
5,000 HAUSHALTE
im Durchschnitt jeden Monat.

„[Der schwierigste Aspekt bei der Lieferung nach Hause ist] das Gefühl, dass der Bedarf wächst und nicht schrumpft. Du würdest gerne herausfinden, dass die süße Dame, die dir letzte Woche von ihrem Fenster aus winkte, jetzt in Ordnung ist und das Essen nicht braucht. Aber wir liefern wieder zu ihr nach Hause.

- Richtig, Freiwilliger bei der Hauszustellung beim Team Rubicon

„[Mit Kunden sprechen] ist wie mit meiner Oma zu sprechen. Ich liebe es, mit ihnen in Kontakt zu treten und sie wissen zu lassen, dass es nicht nur darum geht, sie einer Liste hinzuzufügen. Ich möchte sicherstellen, dass sie wissen, dass uns das wichtig ist. “

- Suleyma, regionaler Programmkoordinator, zweite Ernte des Silicon Valley

FÜR FAMILIEN

Natasha brauchte Hilfe, als sie eine missbräuchliche Beziehung zu ihrem Ehemann aufgab und ihre Kinder, den 16-jährigen Tyler und den 6-jährigen Kai, mitnahm. Sie verließen ihr Zuhause mit nichts.

Bald war sie mit Second Harvest verbunden und konnte frisches Obst und Gemüse für ihre Familie bekommen. Sie konnten auch in ein Tierheim ziehen, das von LifeMoves, einer der Partneragenturen von Second Harvest, betrieben wird.

Ein Jahr später lebt Natashas Familie in einem Stadthaus in San Jose und arbeitet als Buchhalterin in einem örtlichen Kinderkrankenhaus. Natasha kann sich auf die Heilung und Versorgung ihrer Jungen konzentrieren. Sie teilte:

"Ohne nahrhaftes Essen hätte ich nicht alles tun können, was ich im vergangenen Jahr tun musste."

Ein typischer Kunde erhält
$250 WERT
jeden Monat kostenlose Lebensmittel aus einer Second Harvest-Verteilung, wodurch Dollars freigesetzt werden, mit denen Wohnraum und andere Grundbedürfnisse bezahlt werden können.

Als Rebekahs Sohn früh und mit niedrigem Blutzucker geboren wurde, wusste sie, dass er viel nahrhaftes Essen brauchen würde, um gesund und stark aufzuwachsen. Sie teilte:

„Es ist hilfreich, weil es sonst teuer ist, sich gesund zu ernähren. Das hilft einfach enorm. Es ist ein großes, schweres Gewicht. “