Hier klicken um unsere Antwort auf COVID-19 zu lesen.

Unsere Antwort auf die Schließung der Regierung

////Unsere Antwort auf die Schließung der Regierung

Unsere Antwort auf die Schließung der Regierung

Ein Gefühl der Dringlichkeit zeichnete die letzten Januarwochen aus, denn unser Engagement für den Zugang zu gesunden Lebensmitteln erforderte eine schnelle Reaktion während der Schließung der Regierung. Die Berichterstattung in den Medien und Anrufe von Spendern und Kunden spiegelten starke Bedenken der Bundesangestellten wider.

Vielen Dank an die Teams, die zusammengearbeitet haben, um drei Lebensmittelverteilungen für Bundesangestellte einzurichten. Neue Partnerschaften wurden schnell geschlossen, und Mitarbeiter meldeten sich in letzter Minute freiwillig bei Verteilungen. LKW-Abgaben, Taschen und Karren für Kunden und die Verwaltung der Presseaktivitäten stellten Herausforderungen dar, aber am Ende erhielten die Mitarbeiter der internationalen Flughäfen San Francisco International und Mineta San Jose sowie der NASA Ames frische Produkte und Grundnahrungsmittel.

Foto: Internationaler Flughafen Mineta San Jose

Während des Aufenthalts am internationalen Flughafen von San Francisco bedeutete ein öffentlicher Ort gegenüber den Bushaltestellen, dass große Gruppen neugierig an den Tischen mit frischen Lebensmitteln vorbeizogen. Applaus und Beifall kamen von Sportmannschaften, Tanzcrews und anderen. Eine Freiwillige bedankte sich für die Bundesangestellten und meinte: „Es ist wirklich eine großartige Erfahrung, all diesen Menschen zu helfen, die ohne Bezahlung waren und die so wichtig sind. Ich habe gesehen, wie Flughafensicherheit und Grenzsicherheit [die Verteilung] durchlaufen haben. “ Dankbarkeit sowohl von Freiwilligen als auch von Kunden unterstrich den Fokus von Second Harvest auf die Gemeinschaft und die Idee, dass jeder von uns zu einem bestimmten Zeitpunkt ein wenig Hilfe brauchen könnte.

CEO Leslie Bacho und Ivar Satero, Direktor des internationalen Flughafens von San Francisco

Unser CEO Leslie Bacho erklärte die Herausforderung, ein neues Publikum zu erreichen, und wies darauf hin, dass „viele dieser Mitarbeiter zuvor möglicherweise nicht um Hilfe bitten mussten. Wir möchten, dass sie verstehen, dass dies ein sehr einfacher Prozess ist. “ Professionelle Freiwillige und sorgfältige Koordination sorgten für Respekt vor der Privatsphäre unserer Kunden und eine einladende Erfahrung. Wir sind uns bewusst, dass es schwierig sein kann, um Hilfe zu bitten, und dass viele unserer Kunden an diesen Standorten eine plötzliche Änderung ihres Lebensstils erlebten.

Insgesamt umfasste unsere Arbeit:

  • Bekanntmachung von Nahrungsmitteln durch Bezirksämter
  • Bezahlte Social-Media-Kampagnen, die Einzelpersonen mit Nahrungsmitteln verbinden
  • Popup-Verteilungen in Partnerschaft mit gewählten Beamten, Gewerkschaften und anderen Organisationen

Brauche Essen? Besuch https://www.shfb.org/get-food/ oder rufen Sie 1-800-984-3663 an.

Allgemeine Fragen zu unserer Arbeit während des Herunterfahrens? Rufen Sie uns unter 866-234-3663 an oder senden Sie eine E-Mail donner.relations@shfb.org.

Wenn das Herunterfahren fortgesetzt wird, aktualisieren wir diesen Beitrag mit einem Link zu allen relevanten Informationen zu Bundesprogrammen, Sonderverteilungen und anderen Neuigkeiten.

Durch |2019-12-10T21: 30: 55 + 00: 006. Februar 2019|Programme und Dienstleistungen|
German
English Spanish Vietnamese Chinese Tagalog Russian Arabic Dutch French Italian German