Jeder verdient Zugang zu gesunden Lebensmitteln

Unsere Gemeinde befindet sich in einer Krise. Rekordhohe Lebensmittel- und Gaspreise, Wohnungsnot und die durch die Pandemie verursachte finanzielle Verwüstung haben zu einem weiteren Anstieg des Bedarfs an Nahrungsmittelhilfe geführt. Wir versorgen jetzt jeden Monat 450.000 Menschen, ein Anstieg von 80% gegenüber dem Niveau vor der Pandemie.

In vielerlei Hinsicht ist dies für unsere Kunden schlimmer als der Höhepunkt der Pandemie – Nachbarn, die darum kämpften, sich von der Pandemie zu erholen, sahen sich einem weiteren Schlag für ihre Budgets gegenüber, als Inflation und Weltereignisse die Preise für Gas, Lebensmittel, Miete und andere Notwendigkeiten in die Höhe schnellen ließen. Familien, die Second Harvest nach dem Höhepunkt der Pandemie nicht mehr nutzten, mussten zurückkehren. Darüber hinaus sind Pandemie-Unterstützungsprogramme wie der Kinderfreibetrag, Mietnachlässe und erhöhte CalFresh-Leistungen entweder weg oder werden schrittweise eingestellt, was die Niedriglohnhaushalte weiter belastet

Wenn sich jemand an Second Harvest wendet, sind wir da, um ihm zu dienen. Um diesen außergewöhnlichen Bedarf zu decken, haben wir die Menge an Lebensmitteln, die wir beschaffen und verteilen, seit Beginn der Pandemie verdoppelt. Kostenlose Lebensmittel von Second Harvest stellen sicher, dass sich niemand in unserer Gemeinde zwischen der Zahlung der Miete oder dem Essen auf dem Tisch entscheiden muss. Durch die Bereitstellung frischer, kostenloser Lebensmittel helfen wir unseren Kunden, Platz für unerwartete Ausgaben zu schaffen – und für die Möglichkeiten, die sich eröffnen, wenn grundlegende und unmittelbare Bedürfnisse befriedigt werden.

Handeln Sie

Sie können echte Veränderungen für Familien schaffen, die ein wenig Hilfe brauchen, um Essen auf den Tisch zu legen. Finde heraus wie.

Helfen